Wie der Kartengeber bestimmt wird

Jeder Spieler erhält vor Spielbeginn eine nicht verdeckte Karte. Derjenige Spieler mit der höchsten Karte wird in der ersten Runde zum Kartengeber (Dealer), was mit einem Dealer-Button, einem flachen, abgerundeten und markierten Chip angezeigt wird. Existieren bei zwei Spielern identische höchste Karten, entscheidet die durch das Bridge bekannte farbliche Ordnung: Pik ist die höchste Farbe, danach folgt Herz, dann kommt Karo und als niedrigste Farbe Kreuz. Diese Farbreihenfolge gilt aber lediglich beim Auslosen des zuerst beginnenden Dealers. Sobald die erste Hand fertig gespielt wurde, haben die Farben keine Bedeutung mehr. Der Dealer Button wechselt vor Beginn einer neuen Runde um eine Position im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler weiter, sodass jeder Teilnehmer nacheinander Dealer ist. Im Casino ist der wirkliche Kartengeber allerdings ein Angestellter des Casinos, der niemals mitspielt. Mehr infos auf dem Poker-Portal.